Sektion Oldenburg
des DAV e.V.
Klettern
inOldenburg
kletterninoldenburg.de
RSS Newsfeed
Navigation
AC Bouldercup 2004

Jetzt, zwei Tage nach dem Boulderwettkampf des Alpinclubs Hannover am 29.02.2004 erlauben die Muskelkatzen es mir allmählich wieder, nahezu schmerzfrei einen Stift zu halten bzw. zu tippen ;-) Hier kommt also ein Bericht über den besagten Wettkampf, der im übrigen der zweite in der Reihe der Norddeutschen Meisterschaften im Klettern war.
Für meine beiden Oldenburger Mitstreiter Andreas und Jesko und mich fing alles ganz eklig an: um halb sechs aufstehen, um halb sieben den Zug nach Hannover kriegen. (Die Tatsache, dass der Zug so verdammt früh fahren würde, ließ mir schon eine Woche im voraus die Lust auf den Wettkampf vergehen.) Die Motivation steigerte sich am Wettkampfmorgen nicht gerade, nach einer fast schlaflosen Nacht: am Abend zuvor wurde kräftig gefeiert, leider nicht von uns, sondern von der WG über uns. Nach vier Stunden Schlaf und zwei Stunden Zugfahrt in aller Herrgottsfrühe kamen wir pünktlich in der Waldorfschule Hannover am Maschsee an. Nach oben

Vorrunden Zusammen mit fast 90 anderen Teilnehmern ging es nach einer kurzen Einführung in Ablauf und Regeln des Wettkampfes in die erste Qualifikationsrunde. Um das größte Gedrängel in der Halle zu vermeiden, wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen aufgeteilt: Damen, Jugendliche und einzelne Herren kletterten in der ersten Gruppe und die restlichen Herren in der zweiten. Jede Gruppe sollte eine Stunde Zeit haben, sich in allen sieben Boulderproblemen der ersten Qualifikationsrunde zu versuchen, letztendlich bekam jede Gruppe aber noch eine halbe Stunde dazu. In dieser Zeit konnten die Probleme so oft probiert werden, wie man wollte, bzw. wie man an die Reihe kam oder noch Kraft hatte. Für die zweite Qualifikationsrunde wurden fünf neue Boulder geschraubt und dann traten die beiden Gruppen, wie in der ersten Runde, nacheinander an.
Das Spektrum der zur Verfügung stehenden Boulder reichte von relativ einfachen und kurzen Aufrichtern an der geraden Wand (die fast alle Teilnehmer bewältigten), über schwierig zu fixierende Sloper, gigantische Untergriffe und Sinterfahnen in den drei Überhängen, bis zur längeren Querung durchs Dach mit kompliziertem Kreuzen an kleiner Leiste zum Ausstiegsgriff oder Dynamo zum Abschluß. Dabei ist es den Routenschraubern gelungen, dem weit gestreuten Können aller antretenden Kletterer Rechnung zu tragen und nicht nur charakterlich verschiedene, sondern auch unterschiedlich schwierige Boulder zu gestalten. Das Highlight in dieser und den nachfolgenden Runden waren jedenfalls die sehr großen Strukturelemente, von denen jedes Einzelne genug Substanz für zwanzig durchschnittlich große Griffe hatte! Nach oben

Halbfinale Im Anschluß an die Qualifikationsrunden fand erst mal eine Pause statt, in der fürs Halbfinale umgeschraubt wurde. In letzteres konnten 3 jugendliche Damen, 8 jugendliche Herren, sowie 6 Damen und 8 Herren Einzug halten. Ich hatte das Glück (oder Können?), dabei zu sein. Das löste in mir aber einen Konflikt aus, da bereits klar war, dass ich bei der Teilnahme am Halbfinale meine Zugverbindung um sieben nicht kriegen würde und wenn überhaupt nur noch (teurere) Verbindungen mit ICs fahren würden. Glücklicherweise fand sich eine Mitfahrgelegenheit für mich und ich konnte weiterklettern. Jesko und Andy hatten nicht so viel Glück, entschlossen sich aber trotzdem einen Zug später zu fahren, um noch beim Halbfinale zuzuschauen.
Allzuviel kann ich vom Halbfinale auch nicht berichten, da ich ja in der Isolation saß. Die Boulder der Damen und Jugendlichen waren jedenfalls ganz schön knackig (die der Herren natürlich um so knackiger): hervorzuheben ist der riesige "Untergriff" im ersten Überhang, von dem es weiterzuziehen galt, um aus dem Überhang "um die Ecke" auszusteigen. Auch der sehr wulstige Sinter im zweiten Boulder, von dem aus man an einen kleineren Aufleger ziehen sollte, war bemerkenswert. Geklettert wurde parallel in Zweier-Teams, wobei jeder drei Minuten Zeit hatte, sich in seinem der zwei Bouldern zu versuchen. Nach oben

Finale Im Finale wurde es dann richtig spektakulär: ein ca. 20 Züge Problem für die Damen und Jugendlichen und ein 30 Züge langes für die Herren, wofür man fünf Minuten zur Verfügung hatte. Insbesondere der Herren-Boulder hatte eher den Charakter einer sehr abwechslungsreichen, Ausdauer fordernden Kletterroute im Querformat, als den eines kurzen, knackigen Boulders, was den Anspruch allerdings in keinster Weise sinken ließ.
Los ging's bei den Herren mit einer Querung durchs Dach, anschließendem Ausstieg an dessen Frontseite und Einstieg in den ersten Überhang. Hier musste abgeklettert werden, was mit einer Ruheposition an einem "Henkel" belohnt wurde. Diese wurde auch ausgiebigst genutzt, vor allem von Leif Büttner, der bestimmt eine Minute chalkend und Arme ausschüttelnd hier verbrachte. Geschadet hat es wohl nicht, denn Leif war auch der einzige der die Querung am Sloper im folgenden Überhang und den anschließenden Einstieg in den nächsten Überhang schaffte. Den Ausstiegsgriff erreichte er nicht mehr, hatte aber doch die weiteste Strecke aller männlichen Teilnehmer hinter sich gebracht und konnte den Wettkampf für sich entscheiden. Den zweiten Platz sicherte sich Ulli Renger, der ebenfalls eine eigene Taktik anwandte: er probierte erst, den Schlussteil des Boulders zu klettern und fing dann von vorne an. Tobias Bosse, der sich am Sloper im zweiten Überhang leider verkletterte und rausfiel, belegte den dritten Platz.
Die Damen und Jugendlichen bekamen ein Teilstück der Herrenroute, der Teil im Dach entfiel und ein paar Griffe mehr waren auch vorhanden. Während des Durchgangs der Jugendlichen, der das Finale auch einläutete, saß ich erneut in der Isolation und kann daher nicht viel darüber berichten. Ich weiß nur, dass -von Sonja einmal abgesehen- sowohl bei den männlichen als auch den weiblichen Jugendlichen besser geklettert wurde als bei den Damen. Wie erwartet war es Sonja, die bei den Damen den ersten Platz erkletterte. Wir anderen drei hatten alle ein kleines Problem mit demselben Sloper und mussten mehr oder weniger an der gleichen Stelle aufgeben. Wo sich unsere Kletterleistung genau unterschied, vermag ich nicht zu beurteilen, bin aber doch sehr gewillt, das Ergebnis anzunehmen :-) Nach oben

Nicht nur die Teilnehmer, sondern auch das Publikum hatte, glaube ich, seinen Spaß an dem Wettkampf, denn selbst zu fortgeschrittener Stunde wurde im Finale kräftig angefeuert. Das unvermeidliche Gedränge an den Bouldern der Vorrunde war wenig störend, da es Gelegenheit gab, sich Klettertips zu geben und die Boulder zu diskutieren. Hätte es den Ehrentitel für den/die kletterwütigste(n) Teilnehmer(in) gegeben, so hätte Sonja Schade ihn auf alle Fälle verdient: Sie kletterte im Halbfinale und im Finale die Herrenboulder außer Konkurrenz mit, ohne dabei den Herren im Können um vieles nachzustehen. Mich hat das sehr beeindruckt, von der Kraft und Ausdauer hätte ich auch gerne was ab...
Hätte es mir nicht soviel Spaß gemacht, wäre ich nicht so motiviert, nächstes Jahr wieder teilzunehmen und wäre ich nicht so stolz auf mein frisch gewonnenes Paar Kletterschuhe, hätte ich eines gelernt: willst du an einen sonntäglichen Kletterwettkampf teilnehmen, solltest du Montag früh nichts vorhaben. Ich will nicht mutmaßen woran es liegen könnte, aber Kletterwettkämpfe dauern nicht selten länger, als zuvor geplant. Diesmal war um 10 vor 10 Schicht im Schacht und ich um zwölf endlich zu Hause (nochmals Danke an meine Mitfahrgelegenheit!), was an sich ja nicht so schlimm wäre. Aber nach wenig Schlaf und -zumindest nach einem Boulderwettkampf- mit mörderischem Muskelkater montags früh in die Uni zu müssen, ist fast anstrengender als der Wettkampf selbst. Nächstes Jahr werde ich auf jeden Fall wieder dabei sein, denn mich hat doch der Ehrgeiz gepackt, als ich gesehen, oder vielmehr geklettert habe, was es für interessante und vielseitige Boulder geben kann und wieviel mir unbekannte Griffe und Strukturen abverlangen können...
Der nächste Wettkampf der Norddeutschen Meisterschaft findet jedenfalls an einem Samstag (27.3. in Kiel) statt, also werde ich zumindest der Uni-Welt meinen weinerlichen Nachdem-Wettkampf-Anblick ersparen können :-)

Stefanie Müller Nach oben

Inhalt
Vorrunden
Halbfinale
Finale
Links
Steffy
Bilderauswahl
Bjoeks
data:image/png;base64,/9j/4AAQSkZJRgABAQEASABIAAD/2wBDAAgGBgcGBQgHBwcJCQgKDBQNDAsLDBkSEw8UHRofHh0a HBwgJC4nICIsIxwcKDcpLDAxNDQ0Hyc5PTgyPC4zNDL/2wBDAQkJCQwLDBgNDRgyIRwhMjIyMjIy MjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjL/wAARCABQADwDASIA AhEBAxEB/8QAGgAAAwEBAQEAAAAAAAAAAAAAAgMEAQUAB//EAC4QAAICAQMDAgQFBQAAAAAAAAEC AxEAEiExBEFRE2EFcYGRFCIyobFCUtHh8f/EABcBAQEBAQAAAAAAAAAAAAAAAAEAAgP/xAAaEQEB AQEBAQEAAAAAAAAAAAAAAREhEjFB/9oADAMBAAIRAxEAPwD5wjAsVNBgeLxoNZPMC8UixgFzRF4n 8TJBJDFICC45Y2L8fPOPnmu25cXMb7YiSPWjKO4rCEp31qU9+Rh7VtmGk0MBgi0Fix/jNOHNIsUZ duB4wSQwBHB3GPfqtTyXRIHyGR+lI1l9AJ7aby5zTVRxJO+MrNdAEM5BG9cHJfiEReEFVLFWsUdx 75nT9QZolYRaXBoi9voMP8QqusbTAM3GsZrMH4KFzFEEll1kct3+uM/I26Gj5U5B8SctBIFXcf1j asR8L6gHp2R99JsfLDzzWty46jKzKVbS48HbFNSxaVUpXHjAR2cigdP92o/xhMr61IkIUcjzggEh 49StZ5xd3uODhFACQKNm6IwClHcN9DkFjta0Fs9hkHXdGZ4daiplHAN37ZaYyrHWxYnf/mA7urKE WweTfGanBeuMnWzN07wSDWpWgTyMV0khinFLqLbAEd+2X9T0ZkuWMFHPK839sBQnRj8sQZtg0rgH STf6Rf8AP7ZuZWLsdBIn0J6wok2u1Wfb7470QjsgDDTt8/fOpB1HRwfDoElTWoFjVV2c5kk6amIJ 3PfnMV05hLkKxprI2ORyTyazUTEebGOcL6jOBRPJ85JIvUlzpdQvbKQWupqvSxJNGq/f/OCWo4pK lDId9Q4GDK7K+wXTe5OWLRqxN+p9KxMkKztZ4qsP9Q5r3zb0irv55RBMmhkjDFj774I1mQliaris wSFTfpWTthvLv4HnziGMd6wa375hbe89rTCRUSSaTYNVjZ2X1LWgrAEfUZAJMdIwbp4HHgr9j/vN LWmTnTvWY0lAXd+2IMhWqF5pk7YYNOZ9iTwMEvq522v3xbEkAfvmjzveK0ZO2JLb54vu2IaQg5YN f//Z
(#4/11)
Hildesheim
data:image/png;base64,/9j/4AAQSkZJRgABAQIASABIAAD/2wBDAAgGBgcGBQgHBwcJCQgKDBQNDAsLDBkSEw8UHRofHh0a HBwgJC4nICIsIxwcKDcpLDAxNDQ0Hyc5PTgyPC4zNDL/2wBDAQkJCQwLDBgNDRgyIRwhMjIyMjIy MjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjL/wAARCABQADkDASIA AhEBAxEB/8QAGwAAAgMBAQEAAAAAAAAAAAAABAYAAQUDBwL/xAA6EAABBAAEAgYHBAsAAAAAAAAB AAIDEQQFEiExcQYTIjJRYRQVI0GBsuEHQnLwJCYzNlJig5OhsdH/xAAYAQADAQEAAAAAAAAAAAAA AAABAgMEAP/EAB0RAQEAAwADAQEAAAAAAAAAAAABAhESITFBAxP/2gAMAwEAAhEDEQA/API1aY8R 0UOHkDTi7BF31f1Ui6LCR1HGEefV/VG/pi7il4Kk4x9Bg8D9PI/pfVdx9n4JN5gQ0C/2X1Q/piPG RHUTeehLQ4j0539r6oHMujHq/BSYkYrWGfd0Ve4Hj5puoHNL9qfFUp8f8Ilep5ph9UOsDdhv4ITL 4x125PAoh+e4CZpa8yNBFG2f8XPLNLpSWOsEbHxWbJpjYbAJoCw2A4VY2KNjZ7B18e1/s0h2SNjq yAD7yusc0Je8sbb30D50hI4E+N13vzWH0mZWRYp1XQbvX8wTM57CN6+BS/0qkw3qDFtZM3WQ3sA7 94K09kvp5opSilclVEzu4m1pZdiWx4dwc/TW3MLPja0CU1qc6gN+CIw0YYfaAtBFmxwWatll00mZ pqDhG5xp2kXtq/Nq/TcU2S2ylpBsFvFVgMJlz5GSYuYQmO9nHsvvnwPJCyyj1mMJHdg9pxFUBvw5 J5jqbTvnxBlvl77nO/EbCDzxmnI8QaAFNoD8QWjG0UCaJIQefgDIcTyb8wRTpBtS/NRUqJmcvIDq vsnY0iYJXPPbeXbe82uDdL2SE3srhfRJpQ013K2aH04tBjeY5B3XD3IXL2v1zAuHXh1Fzt9vzaIj eu8Ai1FzQ0E94gblNEx8IIjAcbd7z4oTpAP1exXjTfmCLjO3mhM//d3F7fw/MEfpfjz1RRRVSM5k DYdIrUTuvmN4F2Rx8VZi61t79nZfPo5H3FOYVp2JZPHYGoIuEgbtrffZZnUu4aVbWPabDi0+Tl3F AwQv3Frnn5B6PYrk35gsyLEzxHvA81eZZg6bKJ4XMFuA3B8wV3NgWeCjSqua66Cr0HwT7Qf/2Q==
(#5/19)
Bunker
data:image/png;base64,/9j/4AAQSkZJRgABAQEASABIAAD/2wBDAAgGBgcGBQgHBwcJCQgKDBQNDAsLDBkSEw8UHRofHh0a HBwgJC4nICIsIxwcKDcpLDAxNDQ0Hyc5PTgyPC4zNDL/2wBDAQkJCQwLDBgNDRgyIRwhMjIyMjIy MjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjL/wAARCAA8AFADASIA AhEBAxEB/8QAHAAAAgMAAwEAAAAAAAAAAAAABAUDBgcAAggB/8QANhAAAgEDAgQEBQEGBwAAAAAA AQIDAAQRBSEGEjFBEyJRcRQyYZGhgQckNHKx0UJikpSy4eL/xAAaAQACAwEBAAAAAAAAAAAAAAAD BAECBQAG/8QAIxEAAgIBAwMFAAAAAAAAAAAAAAECEQMEEiEFMVETIiNBYf/aAAwDAQACEQMRAD8A rIgeILzMsYO2WGRmnVppjSxK4umwe4g/7qrw8WGYYFnHynoWxg/inNlr8kqjAjVQuSFA2NRYNtLu PRpYVd7pv9v/AOqU6rqVnpcCOJlmkf5EUYz+p6V9HETjl52XffpQepRLrs9oj4zHJkBF+bNRKSSb LQW6Sj5KpqWsavqjNCG5IT5giDA+/Whxda/ZxhI7m7VF3AVyNq2PTuF7dJIpmTLr0Xl/rTLUdGtV XeBAerDlG5pF6v8ADYXTOKbMp0fjjUIJUh1NxJGdvFKjI99quZvfioVdSHRhkEADNU7ijT1tHkFv CpBbmYY6020LiC30/QIILi2aSVCwYgHCgfWm8c9xmZ8XpsYyy4/w4oGaYd6jn4wsPE8NrUhj2xnF CPxHp8oPNbSJ/NgUYXtGfRE5wCemOvamcFxLGuQ5z6g9KXRJ5sN1HfNFx8oUjJzjOM0JssTrO7Pk MwxtnPSrFw1KJdUiWZJJeVSypG/KSwG1VtCx2YH3+lPeHBnUWBfwyIXwx2I29aFN+1h8C+WKNs0u 7jvNKSWaEqXGUyccwHTp3NcZBdrInwskDxnyuWysg+nf7iu1gE+HheBCIWjAVHHy7fij5vDjtsjc lcnPas9vh2eicUpJozPiHT5p9RdbSNpJWTJiXqT6iq14i6UklvdqYpw7F0c7jJ/titQglgjnuNQc oi26HmdjgKOu/wBqx/W74axq1xeHo7YUjsoGB+AKZ02RmX1PFCKu+WxbqmoQyXAaGPDJkcwGM0ul dnGBv2zkbVNeW5UBlwwJ3+lBqSpwd8nc5p5OzISCo4kZVflLH07ipOTKk4IxtkEUF8S+FPiHpjHT Argu5Mk7k+9Dpl6DogVG5XOO1M9KuhBfRsQGz5D6b7VXmkcklNtskD1qSKRwA3Ow3+1Q4Wi8W4yU keitHtmbTox8RIRyjcHrRd9N4dsYwcnGMk5Jql8DcWz6ratYmKOOWBFBctsw9cVeLO1BJkd/Ec9G Pb2rMyJxdM9NDLHJHfHsZxxYZbbQpImUl5ZQxTG/Xp+KzSaaSJynIQ3fm7VuHEfDN1rayLbgDk3y 2wJG+KwydZYbyRJoyjq5DKwwQc9Ke0ivHbMXqLvPx4ORySO27EVG0iI/mww9qZadaC5D4GTv+mBm l91FysRjpTdCHAMrWPNkvPn2oiMad3+KPsKSAVIu3c/euomiwomn9Ujuv9Oa7MtqFykNwWznzRmk UbuOjsP1pppjSS6haxPLIyNKqspY4IyMiuo6jRuEtFdJZmtIpPiHEbEYxyg9vT5Tn7Vr1jZNBAok ILY+Ve3uaq3C0YVLFgSGmt1Z27kk5J/NWyw/eb6ZJd0iYBVHQ5Gd/WgywxlLdIYjqckYbIukFJAZ QVUeQbEgbdOlY7+1Lg1rdn120Tyn+JUDp/n/AL/et58NVjUAbE5pPrVtDPZywyxq8bqVZT0I9KKu BduzzXwliW/MXUMj/wDE0n1IhZ3H1NG6QTY8RXUcJ8sMzImd9ubl/pSzU2JuZP5jViPs/9k=
(#13/13)
Bjoeks
data:image/png;base64,/9j/4AAQSkZJRgABAQEASABIAAD/2wBDAAgGBgcGBQgHBwcJCQgKDBQNDAsLDBkSEw8UHRofHh0a HBwgJC4nICIsIxwcKDcpLDAxNDQ0Hyc5PTgyPC4zNDL/2wBDAQkJCQwLDBgNDRgyIRwhMjIyMjIy MjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjIyMjL/wAARCAA8AFADASIA AhEBAxEB/8QAGwAAAgMBAQEAAAAAAAAAAAAABQYBAwQCBwD/xAA5EAACAQIFAgUBAwoHAAAAAAAB AgMEEQAFEiExE1EGIkFhgRRxkbEHJDJSYnKhwfDxFRYjM5LR4f/EABoBAAIDAQEAAAAAAAAAAAAA AAMEAQIFAAb/xAAlEQABAwMDBQADAAAAAAAAAAABAAIRAwQSITFBExQiUWEFkfH/2gAMAwEAAhED EQA/ACuZOqUjoIhINiQALj4POFyWrY1CwFwqyLYAsTpHvYY35hUsyFXZkK+bUDe3fcYGI1B5BWSF AbtEWBYHfa45xgPIcZKfuXZP3THk0NGtMsLsBKiK0Ls/t6enp/HG2maCWdoxLMrxkF0J/SFxvbj+ /rjBR1LydOnEkcrgK6PGQQPLv+6SD7euCMEZFeHRo1kKgdFgQftxm1Cci4lVBkABFswz3K6NoYqi SnRjwzk78knb2t92B3+dvDtMiu8lJINPAJa/lI/V74iTM6GlXpVSwyOH0tGL6QvDDcX9sZDU+HBH eeKjESL5tTGwIQ+3exx6X8dWmiA4x6SdzSl2QErHP4r8PpCdNTGSb2Ohu32d8LniLxFlVZEi0zrq 1k2VSLjjt3wzzZl4U+nZY5cp1m9rzDjRba4/Wv8AOFnxPV5DWx6KQ0RYTalFORe1hxsNr3xpZHaU qGDeEsUZeqmarlCpGpuh0DUFvbm1z2wIzGobNbPpFPBFI0aJyVFhYDuTvghNJJVCGnTUsEek6ALE kHn+uL4vgo4URixjfRck8Kl7D4+cSRp8XAwfqZ5cwWrSRjOWjNtwl9Pt/XbAqsqzIn+jIWSMbOTw O2F2ggzfM6tqChjOuY2ux0i49+O/ON2UZ3FPlr0Na6hb+TTcOzXA5HPJ59u2MI2xYJGq0X1MxJ0R HLcxZJ4/qhqj6jWZQTqv7DnDzkuaGoolEdVGst9INSm4224vY8nClnBp8oXLaySneokctG9MQWeO NbWJb0Jvx2OKZ82q56qCWNZULsjiFVtdhsNuf74BVtjV4hChzDITnmVXDLSxGsqusjBiCigNqBHJ Nza4A4Hr8LxWhnqPzgR9I6rCUbXsdO/22xNdlGcVlRSiUlqmZmj6GqxhZRqsTx5hv774HUmTwZhS CsqopfptTRjRKE0tpLbjTf023thm2t+nCIS7EymuRfDaZUUajovqATZ9PA6Y4Pe9/nC/4spso/xi SSkigipNChUVbNqsDq7WOxH2nC/UUmQwsR0q9rdilj82x3UZbDUzNUCN0T6VAmprMpWNR2H3+uNX M8pYUxwsiV2XUMdNqYv5NJWMX3BJ3b/rAivzasrmdBohgIt0oV0qbD1Hqfc4IZVk61ssSC7OYnY+ pJGo/wAsWmihDHy237Y4kuQi4M4RzwvRNmat9HT/AFDrbrRM91AJsG5G4P49r4upqSio5JcwocpD QSSPH1HUyFTbfi+m9+bemNv5P5p8qyfMBVlKSYkldbC8hKki555FvnFdNlTQwrDDT9OAPqYlixNz ubnfA31C8hogRAR20sBlPsovNn6w5K88tL0pYE86TAJId7AhSb+9he2NuUZzHW+GeiaBXnndZI6i QaZIzqBWx7WA4tz64R/FUniOTPZ5KCmd6RFRY3HFgov/ABvizIc/r6iZqDM6UtIqahpQhv0SBceg vbfj2OBOD2+LY0K1aL7Tpy8ukt24n5qqPFmb1lQIYJKlSIJXEyavMX4BI+D9+N0Oaz0Hh7qPEmiC aMPq85ezLe9/a+F7Mcpqvqaibp3EhLNocEkbkbX7H49cM2TzSL4EzZYIOrUyxT3jaMMSWeK9gf2Q SD77YYeDUAExCQtrjtcvGS4EfvlfZfU0FX4ZqM3aqjpMyoWaQxEFupcgqLAeVSCV+3tbC3Q5Xn1X VzGdJvMC7OxvcGxJv6/+4OVNNmWcZdlkq5bAZ3g6VSzRhCNLWXUB+zb4th9yuiSCjhp+t+c2kiaV ALC8YYEA/uEb9sBe/pk4qtNocPL3/V5xlWUVNJmtP1OsI1DJ5Odwf5n7sB3jrg2llYsTsQfXHrLx 5lQyrIaSCsCG+uEdOS3r5T5SfkYFzUeXTyeVXicbmN0KOvwfxwHrOanO2oVRAMIGZJjbU9zyDYbY 561Q1vziQWPq1x92LGJO/rjPKfNf1w3iJWcHHZXGacyFmnN/2SQPxxigWePP2zDqMXPlLK9iV0gW 49r40xecgH1v+GLqSMOHvcWUtYdx/fFDui6kBRJVzsd5Xv8Afi1KgmnjSNFj0rYslwWO9yd/fEFR zYb4mFAGAtsTbFgFQruBZI1YrLImo3NmIBOJjmkhmLdefdtf+6xFwLd8dSE9MNfGNiQ1/XHYhQCV ulzGXcmWS3pdsCanNZwTaR/+WOqgkRXuebYD1DEk4iApkr//2Q==
(#1/1)